Aline Fiedler Im Parlament Meyer Von Breitenbuch

Hochschule, Wissenschaft und Forschung

Hochschule, Wissenschaft und Forschung sind von herausragender Bedeutung für die zukünftige Entwicklung des Freistaates.

Ziel ist es, Sachsen als Anziehungspunkt für motivierte Studierende, Forscher und Wissenschaftler weiter zu etablieren und auszubauen. Sachsen möchte den Dreiklang im Hochschulsystem mit Universität, Hochschule für angewandte Wissenschaften und Berufsakademie beibehalten und die Forschungslandschaft im Verbund mit der dichten außeruniversitären Forschung auf höchstem Niveau halten. Dazu brauchen die Hochschulen weiter eine gute finanzielle und personelle Ausstattung.

Wichtige Schwerpunkte dieser Legislaturperiode sind:

  • Fortschreiben des Sächsischen Hochschulentwicklungsplanes bis 2025
  • Vereinbarung einer Zuschussvereinbarung bis 2015 mit Verzicht auf den Stellenabbau ab 2017 bei einer Zielgröße der Studierendenzahl von 95.000
  • Verbesserung der Qualität in Forschung und Lehre
  • Entwicklung eines überregionalen Konzeptes für die „Kleinen Fächer“.
  • Zielvereinbarung zur Erhöhung der Zahl der Masterstudienplätze
  • Verlässliche Perspektive für Hochschulbauten und Investitionen
  • Weiterhin kostenfreier Zugang zum Studium
  • Novellierung des Berufsakademiegesetzes
  • Etablierung einer transparenten, systematisierten und koordinierten Berufs- und Studienorientierung
  • „Programm für gute Lehre“
  • Evaluierung und Stärkung der Lehrerbildungsstrukturen
  • Entwicklung einer Gesamtkonzeption zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention an sächsischen Hochschulen
  • Aufbau eines Netzwerkes für Dual-Career-Angebote zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Unterstützung der Hochschulen bei der Einwerbung von EU-Forschungsmitteln
  • Unterstützung der engen Zusammenarbeit zwischen außeruniversitären Forschungseinrichtungen, sächsischen Hochschulen und Wirtschaft bei gleichzeitig besserer Verwertung des dort generierten Wissens